OPAL 2021 geht an Bruno Buchberger, em. Professor für Computer-Mathematik

„Es ist gleichzeitig unsere Verantwortung und Chance die Region weiterzuentwickeln“Bruno-Buchberger

Nachdem die Verleihung des OPAL im letzten Jahr der Corona-Pandemie sprichwörtlich zum Opfer gefallen ist, hatte sich der BBA Forum e.V. nun entschlossen, den Preis in diesem Jahr wieder zu vergeben – auch wenn eine Verleihung, wie in diesen Zeiten üblich, nur digital stattfinden kann. Die Gäste- und Rednerliste war jedoch nicht minder hochkarätig und die online-Verleihung hoch frequentiert: Wissenschaftsminister Bernd Sibler, Karl Wisspeintner (Gründer Micro-Epsilon Messtechnik und OPAL-Preisträger 2019), Josef Fill (Gründer Fill Gesellschaft m.b.H., Wirtschaftslandesrat a.D. Oberösterreich und OPAL-Preisträger 2018) und Prof. Dr. Ulrich Bartosch (Präsident, Universität Passau) sowie Passaus Landrat Raimund Kneidinger zählten zu den Ehrengästen. Außerdem zugeschalten, Univ.Prof. Dipl.Ing. Dr. Dr.h.c. Heinz W. Engl (Rektor, Universität Wien), der die Laudatio auf Dr. Bruno Buchberger gehalten hat: „Bruno Buchberger verbindet in exemplarischer, ja einzigartiger Weise mathematische Grundlagenforschung bis zu den logischen Grundlagen mit Anwendung bis hin zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Firmengründungen.“

In Österreich ist Buchberger vor allem durch den Aufbau des Softwarepark Hagenberg – inklusive Fachhochschule Hagenberg – rund um sein internationales „Research Institute for Symbolic Computation“ (RISC) bekannt – heute arbeiten und studieren dort über 3000 Menschen.

Mit freundlicher
Unterstützung

HDI web
Niederbayern web
Sparkasse Pasau

Copyright 2013 BBA Forum e.V.
c/o FMC Personal- und Unternehmensberatung

BBA